Zum Hauptinhalt springen
Über uns

Alles über das Viertel in der Mitte

Leben rund um die Uhr. Nicht nur heute, sondern auch in 222 Jahren. Der Konzeption des Werksviertel-Mitte liegt die Idee zugrunde, dass unser Stadtquartier im Münchner Osten auch für unsere Urenkel noch immer ein lebens- und liebenswerter Ort sein wird. Aus diesem Grund ist das Viertel besonders nachhaltig gestaltet, und es eröffnet immer wieder bewusst Freiräume, in denen Zukunft entstehen und in denen sich unser Quartier entwickeln kann.

Heute

Das Werksviertel-Mitte steckt voller Möglichkeiten, sich auszuleben. Auf Kunst- und Kulturevents, beim Sport, beim Feiern und Tanzen, beim Essen und Trinken oder bei der Arbeit. Und von den Hotels des Viertels oder den Gondeln des Umadum Riesenrads aus lässt sich ganz München entdecken. Im Werksviertel-Mitte ist für jeden etwas dabei. Kaum zu glauben, dass dieses bunte Stadtquartier voller Vielfalt und Lebensfreude einst ein reines Industriegelände war.

Zum Blog Urbanität

Konzerte auf der Freilichtbühne am Knödelplatz. Copyright: Ivana Bilz, 2023
Abendstimmung im Container Collective.
Sport und Vergnügen für jedermann. Copyright: Ivana Bilz, 2023

Historie

Knödelplatz, Atelierstraße, WERK3 … An vielen Stellen im Werksviertel-Mitte wird die wechselvolle Geschichte des Areals sichtbar. Bis 1994 befand sich hier die Produktion des Lebensmittelherstellers Pfanni. Nach dem Wegzug erfolgte die Zwischennutzung des Geländes als Kulturareal durch den Kunstpark Ost und die Kultfabrik. Noch immer sind einige der Künstler und Kunsthandwerker aus dieser Zeit im Werksviertel-Mitte zu Hause und gestalten es mit.

Mehr über unsere Historie

Blick auf das Pfanni Gelände mit den Schornsteinen der Energiezentrale von 1974. Copyright: OTEC GmbH & Co. KG
Das WERK1 im Jahr 1964. Copyright: OTEC GmbH & Co. KG

Vision

Zukunft gelingt immer dann besonders gut, wenn Altes und Neues sich gegenseitig inspirieren und stützen. Zu den nachhaltigsten Entscheidungen im Werksviertel-Mitte gehört das konsequente Bauen im Bestand. Aus einem alten Kartoffellager wurde ein Theater. Die früheren Kartoffelmehlsilos werden als Kletterhalle genutzt. Das Pfanni-Verwaltungsgebäude ist heute ein Gründerzentrum. Die ehemaligen Produktionsstraßen wurden in großzügige Loft-Büros, Clubs, Restaurants oder Flagshipstores umgewandelt. Das Ergebnis ist ein Quartier mit außergewöhnlichen Gebäuden und einer mitreißenden urbanen Energie.

Mehr über das Bauen im Bestand

Ein Quartier mit außergewöhnlichen Gebäuden und einer mitreißenden urbanen Energie. Copyright: URKERN, Ivana Bilz

Architektur

Das Werksviertel-Mitte steht für Vielfalt und Lebensfreude, für einen Ort voller Geschichte und mit großer Zukunft. Dieses Wesen spiegelt sich in der Architektur des Viertels. Kein Gebäude gleicht dem anderem. Immer wieder sind in der modernen Formsprache historische Bezüge verwoben. Eine scheinbare Lehmziegelfassade im WERK17 führt Jahrhunderte zurück in die Stadtgeschichte. Wellblechelemente sind der früheren Industriearchitektur nachempfunden.

Zum Architekturblog

Blick vom Container Collective aufs WERK3. Copyright: URKERN, Ivana Bilz
Gestalterische Kontraste: WERK3, WERK4 und WERK12. Copyright: Ivana Bilz, 2020
„Innenhof“ des WERK17. Ein Biotop für Insekten und Vögel. Copyright: Ivana Bilz

Gemeinschaft

Für die kreative Energie im Werksviertel-Mitte sorgen die vielen unterschiedlichen Menschen in unserem Quartier. Diversität – eigentlich nur ein anderes Wort für Vielfalt – ist die wohl wichtigste Kraft, die uns zu neuen Ideen führt. In der Auseinandersetzung mit dem Anderssein, einer anderen Denkweise steckt der Impuls, uns selbst verändern und weiterentwickeln zu können. Damit das gelingt, müssen alle Teile der Gesellschaft füreinander sichtbar bleiben. Im Werksviertel-Mitte sind dank des Prinzips der Querfinanzierung auch viele soziale oder karitative Organisationen zu Hause und nicht nur Unternehmen, die es sich leisten können. All unsere Mieterinnen und Mieter sehen wir als Siedler, weil sie mit ihren Ideen und Bedürfnissen unser Quartier mitgestalten sollen. Wir pflegen einen familiären Umgang und schaffen für unsere Siedler die Möglichkeit Netzwerke zu bilden, die die Entwicklung unseres Quartiers vorantreiben.

Siedlerfeier im WERK13. Copyright: Ivana Bilz, 2024
Feiern über den Dächern der Stadt. Copyright: Ivana Bilz, 2023
Blumen, Drinks, Laune ... alles Orange im Werksviertel-Mitte. Copyright: Ivana Bilz, 2023

Innovation & Forschung

Hühner, die auf einer Wiese neben einem Verwaltungsgebäude leben. Eine eigene Energiezentrale, die Strom, Wärme und Kälte produziert und einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent erreicht. Schafe, die auf einer Stadt-Hochalm auf einem Bürogebäude grasen. Ein kostenloses E-Car-Sharing für die Siedler des Stadtquartiers. Eine Kompostrakete, die Gastro- und Bioabfälle aus dem Viertel in wertvollen Humus verwandelt. Nachhaltige Bauverfahren. Ein komplett digitalisiertes Parkraummanagement. Innovation hat im Werksviertel-Mitte viele Gesichter. Und wird sogar vom Fraunhofer IAO mit einem Forschungsstandort im Quartier begleitet. Weil wir glauben, dass es immer noch ein bisschen besser geht. Geht es nach uns, wird das Werksviertel-Mitte niemals fertig sein, sondern die Menschen immer wieder neu überraschen und inspirieren.

Blog Innovation

Autos zum Teilen. Copyright: Ivana Bilz, 2023
Hühner auf der Stadt-Hochalm auf dem Dach des WERK3. Copyright: URKERN, Ivana Bilz

Gemeinnützigkeit

Wir wollen das Wohnen, Arbeiten und Leben im Werksviertel-Mitte vielfältig und inklusiv gestalten. Wir bringen uns aktiv ein, um alle in der Gemeinschaft im Quartier für soziale Themen zu sensibilisieren, sie zu vernetzen und zu beteiligen. Wir sind offen für gute Ideen, die diesem Zweck dienen und urenkeltauglich sind. Daher wurde für die gemeinnützigen sozialen Projekte im Werksviertel Anfang 2024 mit Unterstützung der Stiftung Otto Eckart eine gemeinnützige gGmbh für Bildungsarbeit gegründet. Sie setzt sich für Klimaschutz, Artenvielfalt, Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein und fördert Kunst und Sport. Wir planen bedarfsgerechte neue Projekte. Wir unterstützen und fördern Programme, Projekte und Aktivitäten, die die soziale Integration und uneingeschränkte Teilhabe aller Menschen fördern. Unser Leitbild ist ein Versprechen an die inklusive, vielfältige Gemeinschaft, weil wir einen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen und die Umwelt innerhalb und außerhalb des Werksviertel-Mitte nehmen möchten.

Imkern mitten in der Stadt. Copyright: URKERN, Ivana Bilz
Impressionen vom Kinder- und Jugendfestival JuKi 2023. Copyright: URKERN, Ivana Bilz
Alle anzeigen